Station 2 – Climbix Boulderhalle Bielefeld – Wettkampfbericht

Station 2 – Climbix Boulderhalle Bielefeld – Wettkampfbericht

Die Boulder-Bundesliga nähert sich dem Saisonfinale in der relativ jungen, aber sehr gut aufgestellten Boulderhalle “Mandala” in Dresden. Momentan bin ich auf Platz 5 der Gesamtrangliste – mit einem Top 10 – Platz wäre ich sehr zufrieden. Maximal möglich wäre wahrscheinlich Platz 4, mal sehen wie es wird. Da nach meiner Schulterverletzung und Operation mir die Boulder-Bundesliga als Motivationsstütze beim wieder stärker werden behilflich sein sollte. Sind die Punkte der ersten Stationen leider noch nicht so wie gewünscht. Macht aber nix, Hauptsache wieder halbwegs schmerzfrei Gas geben können!

Jetzt nehme ich mir aber mal die Zeit die vergangenen Monate und Station in Deutschland revue passieren zu lassen. Fotos habe ich bei jeder Station gemacht. Allerdings sind die Bilder der Station 1 in Köln (momentan) verschollen bzw. unauffindbar in der Cloud. Daher fange ich bei Station 2 an. Für nächstes Jahr ist evtl. ein Video-Blog geplant, habe aber noch keine geeignete Cam dafür – vielleicht ergibt sich das aber ja auch noch.

Fangen wir an! Station 2. Die Climbix Boulderhalle Bielefeld.

  • Qualität der Boulder: Die Boulder waren gut geschraubt. Keine verletzungsintensiven Züge/Griffe. Einige technische, aber auch athletische Boulder
  • Schwierigkeit der Boulder: Insgesamt etwas zu schwer. Als
  • Hallenatmosphäre: Ziemlich duster und kühl, gewöhnunsbedürftige Abhängekonstruktion. Diktatorisches Personal bzgl. Kinder, Chalkbenutzung, extrem lange Einführung, auf Matten stehen und kurz mal nicht im FlipFlop gewesen und alte versiffte Klo’s. Das Bistro allerdings ist wirklich gut gelungen und gemütlich. Witzigerweise habe ich danach in Bleau und auch in anderen Hallen danach mit Teilnehmern über die Halle gesprochen und sie hatten wirklich alle die gleiche negative Meinung. Wie gesagt, es geht nur um die Atmosphäre. Richtig wohl fühlte ich mich in der Halle nicht.
  • Bouldermatten & Bürsten: Velours(?)-Überzug. Scheint in Mode zu kommen. Finde ich ein absolutes No-Go. Vielleicht langlebiger ja. Aufschürfen beim unkontrollierten Abgehen von bodennahen Boulder hat mir dort und auch in (zum Glück wenigen) anderen Hallen schon einige extrem schmerzhafte Abschürfungen beschert. Die Halle hat ausreichend Bürsten von Goodgrip da. Dafür absolutes Daumen hoch – ihr werdet später in anderen Halle sehen, dass es nur manchmal an einen Stock gebundene abgenutzte Zahnbürsten gibt – OMG! Für eine Halle ein No-Go.
  • Hallentemperatur: Gut, nicht zu warm.
  • Lieblingsboulder: “Bloczberg” von Sascha Deiters. Schöne Linie an Volumen mit Toehook und gar nicht so leichtem letzten Zug, der mich den Flash gekostet hat. Hier geht’s zum Boulder!
  • Unnötiger Boulder: “Shark Attack” von Sascha Deiters. Gut gedacht, klettert sich aber ab einer gewissen Größe ganz unangenehm. Dazu sind die erste 4 Griffe super schmerzhaft gewesen. Hier geht’s zum Boulder!
  • Bester Schrauber: Sascha Deiters, auch wenn ich ein paar Boulder nicht so gut gelungen fande.

Fazit: Die Climbix Boulderhalle bat qualitativ hochwertige, aber etwas zu harte Boulder in einer etwas ungemütlichen Halle. Sie hat insgesamt aber schon Potential, dass es für nächstes Jahr / Zukunft auszunutzen gilt. Gerade die Qualität der Boulder hat überzeugt.

P.S. Ich freue mich sehr über Feedback, Kommentare etc. weiter unten!

 

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password